NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Der mächtige VW-Touareg flößt Respekt ein. Genügt für dieses Trumm von Auto der Führerschein? Das Kapitänspatent würde irgendwie besser passen. Die V-förmig zum Kühlergrill zulaufende Motorhaube, die sich bis in die Schürze unterhalb des Stoßfängers fortsetzt, wirkt dynamisch, die schmalen Scheinwerfer mit den sichtbaren Reflektoren von Abblend- und Fernlicht und den Blinkleuchten dagegen filigran. Breite Lufteintrittsöffnungen unterhalb des Stoßfängers mindern die Wucht des Vorderwagens. Das Heck wird dominiert vom Ersatzrad (7 ½ Zoll Durchmesser mit 235 mm breiten Reifen), das allerdings nur auf Wunsch an dieser Stelle aufbewahrt wird.

 

Bevor man die gewaltige Heckklappe öffnen kann, wird das Ersatzrad mitsamt seinem Behälter am Befestigungsbügel wie ein Kranausleger aufgeschwenkt. Es ragt dann einen knappen Meter im 90 Grad-Winkel nach hinten. Wer in einer kurzen Parklücke steht, kann so leicht den Verkehr behindern beziehungsweise selbst in Gefahr geraten. Die großen Rückleuchten werden durch die Heckklappe geteilt. Die elegante Seitenlinie macht das große Auto kleiner. Der Befestigungsbügel für diverse Dachaufbauten parkt am Ende des Daches und sieht fast wie ein Spoiler aus.

Steigen wir doch einfach mal ein. Platz ist genug vorhanden und das Ambiente ist VW-typisch. Alles passt zusammen, wirkt solide und für die Ewigkeit gebaut. Keine Gimmicks und kein Firlefanz stören den gutbürgerlichen Charakter. Vertrauen stellt sich ein mit der ganz kleinen Einschränkung, dass nämlich die innere Größe nicht ganz der äußeren entspricht.

Der 5-Zylinder TDI Motor mit 128 kW hat es mit 2229 Kilogramm Leergewicht zu tun. Damit vermittelt das Auto nicht das Gefühl, untermotorisiert zu sein. Leistungsentfaltung und Getriebeabstufung harmonieren gut miteinander. Der Motor liefert sein höchstes Drehmoment (400 Nm) bereits bei 2000 Umdrehungen und die Automatik verfügt über sechs Fahrstufen. So setzt sich der Touareg zügig in Bewegung, erreicht nach circa 13 Sekunden die100 km/h und nach längerem Anlauf 180 km/h Höchstgeschwindigkeit. Damit lässt sich´s gut leben zumal die dazu in Relation stehenden Verbrauchswerte überraschen: in der Praxis sind um die 11 Liter zu realisieren ohne dass der Touareg zum Verkehrshindernis wird. Lange Autobahnstrecken treiben den Verbrauch natürlich nach oben. Da tröstet es, dass der Tank 100 Liter Diesel fasst. Egal wie eilig man es hat, tanken muss man nur selten.

Der massive Armaturenträger, in dem sechs chromgerahmte Rundinstrumente und ein Display in der Mitte gemeinsam einen aufgeräumten und stilsicheren Eindruck machen, wird rechts flankiert von einem oben abgerundeten Panel mit Lüftungsdüsen, Navigationsgerät und Klimaanlage- / Radio- und Telefonbedienungsfeld. Der breite Kardantunel trägt den stämmigen Automatikwahlhebel und die Bedienelemente für Tiefer- und Höherlegen der Karosserie, Untersetzungsgetriebe und großzügige Becherhalter. Dahinter ein mächtiges Ablagefach mit Deckel für Kleinkram und Telefon. Die Türen sind massiv und haben ein richtig dickes Innenteil, das oben die Ausmasse einer Fensterbank annimmt, auf der sich der Ellbogen bequem abstützen kann. Die Sitze sind breit und bequem, mit Leder bezogen und machen den Eindruck, dass sie selbst einen Sumo-Ringer aufnehmen und ertragen könnten. Der hätte auch kein Problem, in das Auto rein zu kommen, denn der Einstieg in den Touareg ist 92 Zentimeter breit.

Der Gepäckraum fasst im Normalzustand - also mit aufgestellter Rücksitzbanklehne - 555 und bei umgeklappter Lehne 1570 Liter. Die Tiefe variiert zwischen einem und 1,6 Meter je nach Rücklehnenstellung. Für einen SUV (Sports Utility Vehicle) ist das geräumig, Kombis der Mittelklasse können allerdings noch mehr bieten, wenn es um den Stauraum.

Die Souveränität der hohen Sitzposition, der Respekt, den die anderen Verkehrsteilnehmer dem Touareg zollen, der relativ günstige Verbrauch im Zusammenspiel mit dem großen Tank und dem komfortablen Fahrwerk machen den Touareg zu einem herausragenden Langstrecken-Reisewagen. Wer auch noch einen Wohnwagen oder einen Bootstrailer ziehen will muss sich weit umschauen, um eine ähnliches Angebot von einem anderen Hersteller zu bekommen. Der permanente Allradantrieb, den VW "X-Motion" nennt, und die Motoren mit hohem Drehmoment erlauben nämlich eine maximale Anhängelast von 3500 Kilogramm (bei 12 Prozent Steigung gemessen). Als Zusatzausstattung speziell für Trailer gibt es eine Luftfederung mit automatischer Nivau- und Dämpferregelung (Serie beim Spitzenmodell V 10). Wer sein Heck lieber ohne Anhängekupplung sieht, wenn nicht gezogen wird, findet im Zubehör-Katalog eine ein- und ausziehbare Version. Selbstverständlich ist die Liste der Zusatzausstattungen endlos. Speziell für Reiter, die Turniere besuchen, gibt es bei VW sogar einen Pferdeanhänger, die 11 400 Euro teure "Top Master Touareg Edition".

Solche Aufgaben führen zur Frage nach aktiver und passiver Sicherheit. Der Touareg ist hier auf dem Stand der Zeit und der Technik: ABS mit Bremsassistent, ein Elektronisches Stabilitätsprogramm, EBV und kontinuierlich regelnde elektronisch angesteuerte Stoßdämpfer sind serienmäßig vorhanden. Kopf und Seiten-Airbags sowie die Isofix-Kindersitzbefestigung ergänzen das Sicherheitspaket. Der Touareg 2,5-Liter TDI Automatik kostet 42 050 Euro. Verglichen mit der 10-Zylinder Version (72 450 Euro) erscheint sein Preis geradezu volkstümlich.

Die wichtigsten Touareg-Daten:

Länge/Breite/Höhe 4754/ 1928/ 1726 mm, Radstand 2855 mm, Wendekreis 11, m, Leergewicht 2229 kg, Zuladung 611 kg, Kofferraum 550 bis 1570 l, Tank 100 l, Dieselmotor mit Direkteinspritzung, fünf Zylinder, Hubraum 2460 Kubikzentimeter, Leistung 128 kW (174 PS), maximales Drehmoment 400 Nm bei 2000 U/min, Beschleunigung auf 100 km/h 12,9 Sekunden, Vmax 179 km/h, EU Normverbrauch im Mittel 10 l Diesel, Abgasnorm Euro 3, Versicherungseinstufung HPFL 26, TK 23, VK 22, Preis mit Automatik 42 050 Euro.

 

Rate this item
(0 votes)

More in this category:

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang