NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Golf Variant geräumiger Kombi mit innovativer Antriebstechnologie
Golf Variant FSI: Innovativer Benzindirekteinspitzer vereint Dynamik und Sparsamkeit
Golf Variant TDI: Bis zu 130 PS stark und als 100-PS-TDI dank D4-Norm steuerlich gefördert
Wolfsburg. Der Golf Variant wird in den vier Ausstattungslinien Basis, Trendline, Comfortline und
Highline angeboten. Alle Versionen verfügen über eine umfangreiche Serienausstattung. So ist bereits
das Basismodell mit Features wie Fahrer- und Beifahrerairbag, Kopfairbag auch für die
Fondpassagiere, elektrischen Fensterhebern vorn, elektrisch einstellbaren und beheizbaren
Außenspiegeln, einer geteilten Rücksitzbank und 15-Zoll-Felgen mit Reifen der Dimension 195/65 R15
ausgestattet.

 

Ebenfalls immer an Bord: die Fahrdynamikregelung ESP mit integriertem Bremsassistenten. Gegenüber der Basisversion kennzeichnen den Golf Variant Trendline zudem, neben der ohnehin umfangreicheren Grundausstattung, serienmäßige Nebelscheinwerfer und 15-Zoll-Leichtmetallfelgen des Typs Avus II mit Reifen der Größe 195/65. Für den Golf Variant Comfortline gilt, dass die Ausstattung um das elektrische Schiebe-/Ausstelldach, die Geschwindigkeitsregelanlage und das Technikpaket (Funkfernbedienung für Zentralverriegelung, Multifunktionsanzeige, Diebstahlalarmanlage) erweitert wurde. Im aufgewerteten Golf Variant Highline kommt anstatt des Schiebedaches eine Klimaanlage zum Einsatz. Wie der Comfortline, erhielt zudem auch der Highline die Geschwindigkeitsregelanlage und das Technikpaket.

Der Golf Variant im Überblick
I m aktuellen Modelljahr wird der Golf Variant mit acht verschiedenen Motoren angeboten. Das Leistungsspektrum der drehmomentstarken Dieseldirekteinspritzer (SDI und TDI) reicht von 50 kW / 68 PS bis 95 kW / 130 PS. Zwischen 55 kW / 75 PS und 85 kW / 115 PS leisten die Ottomotoren; zu ihnen zählt auch der starke und sparsame Benzindirekteinspritzer (FSI) mit 81 kW / 110 PS.

Optional kann der Wolfsburger Bestseller mit Ausstattungsdetails wie Automatikgetriebe, 4MOTION Allradantrieb, Klimaanlage (Highline serienmäßig), Lederausstattung, Recaro-Ledersitzen, verschiedenen Radio- und Navigationssystemen, Autotelefon und Xenonscheinwerfern inklusive Scheinwerferwaschanlage, weiter individualisiert werden.

Die Motoren des Golf Variant im Überblick
I nsgesamt stehen für den Golf als Limousine fünf Benzinmotoren und drei Dieseltriebwerke zur Auswahl. Alle Benzinmotoren erfüllen die Abgasnorm EU 4. Bei den Dieseldirekteinspritzern nimmt der TDI mit 74 kW / 100 PS die anspruchsvolle Hürde der D4-Norm. Alle anderen Diesel entsprechen der EU 3-Norm. Die EU 4- und D4-Modelle werden in Deutschland steuerlich gefördert.

Der Golf Variant 1.4
Den Einstieg in die Welt der Benziner markiert der 1,4-Liter-Vierzylinder mit 55 kW / 75 PS. Er wird komplett aus Aluminium gefertigt und besitzt einen Vierventil-Zylinderkopf. Sein Ventiltrieb über Rollenschlepphebel arbeitet besonders reibungsarm und trägt somit zu einem ökonomischen Kraftstoffverbrauch bei. Bereits dieser Basismotor besticht durch seinen harmonischen Drehmomentverlauf. Das maximale Drehmoment von 126 Nm wird bei 3.300 U/min erreicht; rund 90 Prozent des Drehmoments werden über einen breiten Drehzahlbereich zwischen 2.000 U/min und 5.000 U/min bereitgestellt. Auf 100 Kilometer verbraucht der 1,4-Liter-Motor 6,8 Liter Kraftstoff.

Der Golf Variant 1.6
Die nächsthöhere Motorisierungsstufe bildet ein 1,6-Liter-Vierzylinder mit 77 kW / 105 PS. Der Vierventiler verbraucht im Golf Variant durchschnittlich 7,0 Liter auf 100 Kilometern und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 192 km/h. Wer lieber schalten lässt, statt selbst zu schalten, findet im Golf-Programm auf diesem Leistungsniveau auch eine Version mit Vierstufen-Automatik; dieser 1,6- Liter-Motor leistet 75 kW / 102 PS.

Der Golf Variant 1.6 FSI
Seit der Einführung des Golf FSI erlebt eine völlig neue Motorengeneration im großen Stile ihren Durchbruch: die Benzindirekteinspritzung. Genau wie das Kürzel TDI, das heute weltweit für besonders dynamische und sparsame Turbodieselmotoren des Volkswagenkonzerns steht, etabliert sich gerade auch die Bezeichnung FSI für sehr sparsame und gleichzeitig kraftvolle Volkswagen. Denn der Golf FSI verbraucht mit seinen 81 kW / 110 PS rund 10 Prozent weniger Kraftstoff als der vergleichbare Saugrohreinspritzer. Dennoch gibt der neue FSI-Motor fünf Prozent mehr Leistung und knapp fünf Prozent mehr Drehmoment ab. Und wenn FSI phonetisch ein wenig wie GTI klingt, ist das kein Zufall: Der Golf Variant FSI beschleunigt in 11,7 Sekunden auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 194 km/h. Rund 10 Prozent weniger Kraftstoff bedeuten dabei im gemischten Betrieb, dass der Benzindirekteinspritzer lediglich 6,3 Liter Super auf 100 Kilometern verbraucht. Die CO2-Emissionen sinken zudem von 166 bis 177 g/km auf 149 bis 158 g/km.

Der Golf Variant 2.0
Der hubraumstärkste Vierzylinder im Golf ist der 2,0-Liter-Motor mit 85 kW / 115 PS. Das mit einem Querstrom-Zylinderkopf ausgestattete, sehr komfortabel arbeitende Triebwerk verbraucht durchschnittlich 8,0 Liter Kraftstoff und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 195 km/h. Dieser Motor ist auf Wunsch mit Viergang-Automatik lieferbar und steht auch als 4MOTION zur Wahl. Ein SDI und zwei TDI - die Dieselmotoren
Neben den Benzinern umfasst die Motorenpalette des Golf Variant drei Dieseltriebwerke, allesamt moderne Direkteinspritzer und somit Trendsetter in den Disziplinen Sparsamkeit und Leistungsstärke. Alle Varianten besitzen 1,9 Liter Hubraum.

Der Golf Variant SDI
Der Einstieg in die Welt der Golf-Dieseldirekteinspritzer beginnt mit dem SDI. Dieser Saugdiesel (ohne Turboaufladung) leistet sparsame 50 kW / 68 PS: Nach aktueller Norm beträgt sein Kraftstoffverbrauch im Durchschnitt nur 5,2 Liter auf 100 Kilometern. Der Golf Variant TDI mit 74 kW / 100 PS Modernste Pumpe-Düse-Technik kommt beim TDI mit 74 kW / 100 PS zum Einsatz.

Als erster Diesel seiner Klasse erfüllt er die Grenzwerte der Abgasnorm D4 und bringt seinem Besitzer in Deutschland somit einen Steuervorteil ein. Die für einen TDI typische Sparsamkeit wird im Golf Variant mit einem Wert von 5,2 Litern Diesel auf 100 Kilometer einmal mehr unterstrichen. Angeboten wird der drehmomentstarke Motor (240 Nm bei 1.800 U/min) in der Version als Fronttriebler mit manuellem Fünfganggetriebe oder Fünfgang-Automatik (Tiptronic). Darüber hinaus ist dieser TDI auch mit dem Allradantrieb 4MOTION verfügbar; in diesem Fall kommt ein Sechsgang-Schaltgetriebe zum Einsatz.

Der Golf Variant TDI mit 96 kW / 130 PS
Die nächste TDI-Leistungsstufe bildet der noch sportlichere Pumpe-Düse-Hochdruckeinspritzer mit 96 kW / 130 PS. Beachtlich: Dieser TDI entwickelt bereits bei 1.900 U/min ein maximales Drehmoment von 310 Nm und stellt damit ein überlegenes Kraftpotential zur Verfügung. Optional als Variante zum serienmäßigen Sechsganggetriebe kann der 130-PS-TDI auch mit einer sportlichen Fünfgang- Automatik (Tiptronic) ausgestattet oder als 4MOTION bestellt werden. Der Golf Variant verbraucht mit diesem TDI durchschnittlich 5,4 Liter Diesel auf 100 Kilometern und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 205 km/h.

Die Getriebe
Der Golf wird in der Regel mit einem mechanischen Fünfgang-Schaltgetriebe ausgerüstet. Doch keine Regel ohne Ausnahme: Der TDI 4MOTION mit 74 kW / 100 PS und der TDI mit 96 kW / 130 PS werden serienmäßig via Sechsgang-Getriebe geschaltet. Der TDI mit 74 kW / 100 PS sowie die 96 kW / 130 PS starke TDI-Variante können jeweils wahlweise mit einem Fünfstufen-Automatikgetriebe (Tiptronic) kombiniert werden. Die 2,0-Liter- und 1,6-Liter- Benziner (85 kW / 115 PS und 75 kW / 102 PS) können zudem mit einem Vierstufen-Automatik- Getriebe kombiniert werden (nicht in Verbindung mit 4MOTION). Die Automatik besitzt ein intelligentes Schaltprogramm (DSP) mit Fuzzy-Logik, das sich auf das individuelle Fahrverhalten des Fahrers einstellt und die Schaltpunkte entsprechend positioniert. Ebenso erkennt die Steuerungselektronik Steigungs- und Gefällestrecken und stellt die Gangwahl entsprechend darauf ein.

Die vollverzinkte Karosserie des Golf Variant
Der Golf Variant besitzt aufgrund seiner konstruktiven Merkmale und modernster Fertigungstechniken (Laserschweißen, spezielle Klebetechniken) eine anerkannt hohe Karosseriesteifigkeit.

Äußerlich erkennbar wird dieser Qualitätsstandard durch sehr enge Spaltmaße zwischen Türen, Hauben und der Karosserie, denn die schmalen Fugen können erst bei entsprechend hoher Karosseriesteifigkeit realisiert werden. Die hohe Torsionssteifigkeit bringt verschiedene Vorteile mit sich: unter anderem verbessert sie den Fahrkomfort und optimiert die Fahrdynamik.

12 Jahre Gewährleistung gegen Durchrostung
Das hohe Maß an Wertbeständigkeit manifestiert sich beim Golf unter anderem darin, dass die gesamte Karosserie vollverzinkt ist. Diese optimale Korrosionsvorsorge schafft die Basis dafür, dass Volkswagen für den Golf eine 12-Jahres-Garantie gegen Durchrostung gewährt.

Die passive Sicherheit des Golf Variant
Besondere Bedeutung wird der Insassensicherheit beigemessen. So ist die Karosseriestruktur des mit sechs Airbags ausgestatteten Golf derart gestaltet, dass bei einem Unfall die Aufprallenergie besonders gut absorbiert werden kann. Seitenversteifungen an der Fahrgastzelle im Bereich der A-, B- und C-Säulen sowie an den Schwellern und in den Türen bilden zudem die Grundlage für einen hohen Sicherheitsstandard bei einem Seitenaufprall. Der Kraftstofftank befindet sich vor der Hinterachse und somit außerhalb des Deformationsbereichs.

Die Maße des Golf Variant
Die Golf Variant ist 4.397 Millimeter lang, 1.735 Millimeter breit und 1.485 Millimeter hoch; sein Radstand beträgt 2.515 Millimeter (4MOTION 2.513 Millimeter). Im Gepäckraum des Golf Variant lässt sich ein Volumen von 460 Litern, bei umgeklappter Rückbank sogar von 1.470 Litern verstauen (4MOTION 360 Liter / 1.370 Liter).

Das Fahrwerk des Golf Variant
Das McPherson-Federbeinkonzept mit unteren Dreieckslenkern an der Vorderachse des Golf Variant gehört zu den anerkannt besten Achssystemen auf dem Markt. Die Hinterräder des Golf werden an einer Verbundlenkerachse geführt, bei der Federn und Dämpfer getrennt voneinander platziert wurden. Dadurch ergibt sich mit 1.000 Millimetern eine sehr gute Durchladebreite im Kofferraum. Die Schraubenfedern sind unter den Längsträgern angeordnet, so entfallen auch die viel Platz beanspruchenden Federbeindome im Kofferraum. Durch dieses Layout der Hinterachse werden zudem die Abrollgeräusche reduziert und der Fahrkomfort vergrößert.

ESP und Bremsassistent serienmäßig
I n allen Ausstattungs- und Motorisierungsstufen ist der Golf Variant mit Scheibenbremsen an der Vorder- und an der Hinterachse ausgerüstet. Vorne sind sie innenbelüftet. Serienmäßig gehört dazu auch ein Antiblockiersystem mit elektronischer Bremskraftverteilung (EBV). Ebenso zählt in allen Ausstattungsstufen das elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) zum Serienumfang. In das Bremssystem integriert wurde ein Bremsassistent, der in Notsituationen durch ein besonders schnelles Ansprechen der vollen Bremskraft den Anhalteweg verzögern kann. Die Ausstattung des Golf Variant
Der Golf Variant setzt in vielerlei Hinsicht Maßstäbe - und das gilt auch im Bereich der Serienausstattung. Alle Versionen kennzeichnet ein umfangreiches Sicherheitspaket und eine hochwertige Innenraumgestaltung. Durch die konsequente Preis-/Wert-Strategie wurden die Ausstattungsumfänge darüber hinaus Zug um Zug erweitert. Zur Serienausstattung des Basismodells gehören im aktuellen Modelljahr unter anderem:

  • ABS

 

  • Airbags für Fahrer und Beifahrer

 

  • Außenspiegel elektrisch einstellbar und beheizbar

 

  • Bremsassistent

 

  • ESP

 

  • Fahrersitz stufenlos höheneinstellbar

 

  • Felgen im 15-Zoll-Format mit Reifen 195/65 R 15

 

  • Fensterheber vorne elektrisch (vorn und hinten bei 4 Türen)

 

  • Fullsize-Fahrer- und Beifahrer-Airbag

 

  • Kopfairbags

 

  • Lenkrad in Höhe und Längsrichtung einstellbar

 

  • Rücksitzbank geteilt umklappbar

 

  • Scheibenbremsen vorn und hinten (vorn innenbelüftet)

 

  • Seitenairbags in den Vordersitzlehnen

 

  • Servolenkung

 

  • Vorbereitung für Isofix-Kindersitzbefestigung

 

  • Zentralverriegelung

 

 

Bereits in der Basisversion sind die Stoßfänger, der Kühlergrill und die Außenspiegelgehäuse in Wagenfarbe lackiert. Darüber hinaus offeriert Volkswagen den Variant in den Ausstattungsvarianten Trendline, Comfortline und Highline.

Die näheren Spezifikationen der gehobenen Ausstattungslinien im Überblick:
Der Golf Variant Trendline
Die sportliche Ausstattungsversion Trendline verfügt über Sportsitze, die in der zweitürigen Version mit einer Easy-Entry-Funktion versehen sind; durch sie gleitet der Sitz beim Vorklappen weit nach vorn und erleichtert so den Zugang zum Fond. Die Rückbank ist mit zwei Kopfstützen ausgestattet.

Alternativ sind auch drei Kopfstützen nebst einem dritten Dreipunkt-Sicherheitsgurt lieferbar. Zur Serienausstattung gehören ebenfalls das Komfortpaket Elektrik, Nebelscheinwerfer und 15-Zoll- Alufelgen des Typs Avus II mit Reifen der Dimension 195/65.

Der Golf Variant Comfortline
Wie bereits der Name suggeriert, wurde der Golf Comfortline stark auf Komfort ausgelegt. Deshalb besitzt er unter anderem veloursartige Innenstoffe und eine bequeme Mittelarmlehne mit integriertem Ablagefach zwischen den Vordersitzen. Darüber hinaus zählen das elektrische Schiebe-/Ausstelldach, die Geschwindigkeitsregelanlage, das Technikpaket und 15-Zoll-Stahlräder mit 195er Reifen zur umfangreichen Serienausstattung.

Der Golf Variant Highline
Zum besonders hochwertigen Ausstattungspaket Highline gehören, wie beim sportlichen Golf Trendline, die serienmäßigen Leichtmetallräder vom Typ Avus II. Darüber hinaus beinhaltet das Ausstattungspaket unter anderem Sportsitze und wahlweise eine Klimaanlage anstelle des Schiebe- /Ausstelldaches. Ebenfalls im Highline-Paket enthalten: die in die vorderen Leuchteneinheiten integrierten Nebelscheinwerfer. Darüber hinaus ist das Modell Highline mit einem Dreispeichen- Lederlenkrad sowie mit lederbezogenem Schalthebel und Handbremshebel ausgestattet.

Die Sonderausstattungen des Golf Variant
Parallel zu den Ausstattungspaketen kann der Golf Variant über die Sonderausstattungen weiter individualisiert werden. Allen voran stehen zwei Navigationssysteme mit dynamischer Routenführung und integriertem Radio; eines davon besitzt einen multifunktionalen Farbmonitor und kann zudem mit einem TV-Modul bestellt werden. Weiterhin gehören unter anderem eine Klimaanlage, die Geschwindigkeitsregelanlage, eine Parkdistanz-Kontrolle, Leder- und Sportsitze (optional auch in Leder) sowie verschiedene Radio- und Soundanlagen zu den verfügbaren Extras. Jeder Golf Variant kann zudem mit einer Handyvorbereitung und Freisprechanlagen geordert werden.

Über das sogenannte Winterpaket wird der Golf Variant mit einer Scheinwerferreinigungsanlage, beheizbaren Scheibenwaschdüsen und beheizbaren Vordersitzen ausgerüstet. Das ebenfalls optionale Technikpaket umfasst eine Funkfernbedienung für die Zentralverriegelung, eine Multifunktionsanzeige und eine Alarmanlage. Ebenso kann der Golf mit einem Regensensor und automatisch abblendenden Innenspiegel oder etwa Xenonscheinwerfer ausgerüstet werden.

Die niedrigen Unterhaltskosten des Golf Variant
Verschiedene konstruktive Maßnahmen halten im Alltagsbetrieb die Kosten auf einem niedrigen Niveau. Zum Beispiel sind die im vorderen und hinteren Stoßfänger integrierten Schutzleisten eingeklipst und können im Fall einer Beschädigung problemlos ausgetauscht werden. Nicht zuletzt sorgt die bereits erwähnte Vollverzinkung der Karosserie und die damit verbundene 12-Jahres- Gewährleistung gegen Durchrostung dafür, dass der Golf Variant als Gebrauchter einen sehr hohen Wiederverkaufswert erzielt.

Rate this item
(0 votes)

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang