NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Honda Accord 2.2 l-i-CTDi

Hohes Drehmoment bei gleichzeitig extrem niedrigem
Verbrauch, vorbildlich geringe Emissionen (EU2004-
Norm), Fahrkomfort auf höchstem Niveau und eine
Reichweite von bis 1200 Kilometern<br />

 Leicht, kompakt und sehr solide für die Produktion
des Hightech-Vollaluminium-Diesel-Motors entwickelte
Honda eigens ein neues, exklusives Semi-Solid-Gussverfahren.

Seit Markteinführung zu Beginn des Jahres erntete der
Honda Accord sowohl als Limousine sowie auch in der
Tourer-Version beste Kritiken.

 

Jetzt erweitert Honda die Motorenpalette um einen brandneuen Dieselmotor, der das Zeug hat, auch bekennende, markentreue Diesel-Fahrer anderer Fabrikate für den neuen Accord und die Marke Honda zu gewinnen.

Die Accord-Palette entwickelt sich
Im ersten Halbjahr konnte Honda den Absatz in Europa mit 104.338 Fahrzeugen um 13,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigern, während der Markt einen Rückgang um 2,6 Prozent verzeichnete. Die zu Beginn des Jahres eingeführte Accord-Palette trug mit knapp 15.000 Einheiten maßgeblich zu diesem Wachstum bei. Ihre Bedeutung wird mit der Einführung der neuen Dieselmodelle gegen Jahresende weiter zunehmen. Insgesamt wird mit einem Gesamtjahresabsatz der Accord-Dieselmodelle von 15.000 Einheiten gerechnet.

Als erster intern entwickelter Dieselmotor in der 55-jährigen Unternehmensgeschichte von Honda muss der 2.2 l-i-CTDi hohen Erwartungen gerecht werden. In typischer Unternehmens- Tradition setzte sich Honda bei der Entwicklung höchste Ziele und setzt mit dem 2.2 l-i-CTDi-Motor auch etablierte Wettbewerber unter Zugzwang.

Eine Frage der Ehre
Die Markteinführung des brandneuen Diesel-Motors ist für Honda eine Premiere der besonderen Art. Denn der 2.2 l-i- CTDi-Motor ist nicht nur der erste vollständig intern entworfene und entwickelte Dieselmotor von Honda, angesichts der traditionellen Innovationskraft des japanischen Herstellers muss er gleichsam auch sehr hohen Erwartungen gerecht werden. Die anspruchsvollen Honda-Kunden erwarten ein Allround-Talent eine Kombination aus Leistung, Klasse und Wirtschaftlichkeit und werden nicht enttäuscht: Der 2.2 l-i- CTDi-Motor kann es mit den Allerbesten im Markt aufnehmen. In zahlreichen Schlüsselbereichen ist der Accord Diesel seinen Konkurrenten sogar überlegen.

Das Team um Projektleiter Kenichi Nagahiro wollte sich keinesfalls nur an den Besten orientieren, Ziel war es, die etablierte Konkurrenz sogar zu übertreffen. Bei der Entwicklung haben wir in jeder Phase von der Konstruktion über die Auslegung der Steuerungs- und Regelungssysteme bis hin zur Produktion die technologischen Innovationen bis an die Grenzen des Machbaren vorangetrieben, erklärt Nagahiro und ergänzt: Das Ergebnis, der neue Honda 2.2 l-i-CTDi- Motor, ist ein Dieselmotor auf dem neusten Stand, mit herausragender Leistung, niedrigem Kraftstoffverbrauch, geringen Emissionen und sehr niedrigem Geräuschpegel.

Souveräne Fahrleistungen, exzellente Laufkultur und eine große Reichweite
Mit einem niedrigen Kraftstoffverbrauch von nur 5,4 l/100 km und einem maximalen Drehmoment von 340 Nm bei nur 2.000 U/Min. verfügt der Accord Diesel über Qualitäten mit denen er die bislang Besten seiner Klasse übertrifft. Selbst Vielfahrer müssen wenig Zeit für Tankstops vergeuden die Reichweite des Accord Diesel liegt bei bis zu 1.200 Kilometern. Eine Leistung von 140 PS bei 4.000 U/Min. garantiert ein exzellentes Ansprechverhalten und rasche Beschleunigung.

Der Flüsterer unter den modernen Dieseln
Eine besondere Stärke des 2.2 l-i-CTDi-Motors ist zudem sein ausgesprochen kultivierter Charakter: Hondas brandneuer Diesel läuft sehr leise und außerordentlich vibrationsarm, hat einen angenehmen Klang und bietet damit beste Voraussetzungen für ein höchst entspanntes und bequemes Fahren.
Die Beschleunigung von 0-100 km/h erfolgt in nur 9,4 Sekunden und von 80 auf 120 km/h in 11,2 Sekunden. Mit seinen niedrigen Emissionswerten von 143 g/km CO2 bei der Limousine übertrifft der Accord Diesel mühelos die strenge Euro-IV-Norm.
Um darüber hinaus eine nahezu völlige Eliminierung von Dieselrusspartikel zu gewährleisten, hat Honda ein eigenes Partikelfilter-System in Entwicklung, dass ohne Additive arbeitet und auf die Gesamtfahrzeuglebensdauer ausgelegt sein wird.

Hondas Hightech-Diesel verfügt über folgende Spezifikationen: Common-Rail-Direkteinspritzmotor der zweiten Genera- tion, vier Ventile pro Zylinder, DOHC, Turbolader mit Intercooler mit variabler Düse.

Innovativer Vollaluminium-Motor mit patentiertem Produktionsverfahren
Basis für die Erreichung des hohen Niveaus ist die innovative Aluminium-Block-Konstruktion des 2.2 l-i-CTDi-Motors. Im Bestreben, neue Bestmarken zu setzen, scheute Honda keinen Aufwand und entwickelte eigens ein neues, patentiertes Produktionsverfahren für das Vollaluminium-Aggregat. Das so genannte Semi-Solid-Gussverfahren ermöglichte es, einen extrem steifen, kompakten und gewichtsarmer Motor zu realisieren.

Bester Fahrkomfort und optimales Drehmoment
Die Eigenschaften des 2.2 l-i-CTDi-Dieselmotors prädestinieren den Accord Diesel für entspanntes Fahren auf Kurzsowie Langstrecken, denn sie ergänzen die Stärken des Accord in idealer Weise. Ausgezeichnetes Handling, hohe Leistung bei gleichzeitig enormer Reichweite und ein konkurrenzlos niedriger Geräuschpegel entlasten Vielfahrer effektiv, die sich zudem über die niedrigen Betriebskosten freuen werden.

Im Hinblick auf seine kultivierten Fahreigenschaften ist der neue Accord-Diesel den Benzinermodellen ebenbürtig. Das hohe Drehmoment garantiert ein souveränes Ansprechverhalten, ermöglich forsches Beschleunigen im mittleren Drehzahlbereich sowie konstant hohe Autobahngeschwindigkeiten bei niedrigen Drehzahlen. Gangwechsel werden auf ein Minimum reduziert.

Dieselfahrer schätzen die Kombination aus Sparsamkeit und dem Leistungspotential moderner Diesel. Diesen positiven Eigenschaften stehen bei den Produkten einiger Wettbewerber jedoch ein teils wenig kultiviertes Klangbild und Laufverhalten der Aggregate entgegen. Mit dem ersten, völlig selbst entwickelten Diesel setzt Honda neue Maßstäbe und kann ein Diesel-Aggregat offerieren, das der legendären Laufkultur der Honda-Benzin-Motoren nahe kommt.

Im Bestreben, die Geräuschentwicklung im Innenraum auf ein Minimum zu reduzieren, scheuten die Honda-Ingenieure keinen Aufwand, um dieseltypischen Nachteilen bereits an der Basis entgegen zu wirken. Dabei kam ihnen auch das geballte Know-how aus dem Bereich ihrer einzigartigen Ottomotoren zu Gute, die unabhängige Studien bestätigen es immer wieder zum Besten gehören, was der Markt bietet. Beispielsweise konnte die Reibung innerhalb des Motors und somit der Kraftstoffverbrauch durch einen Versatz der Zylindermittelachse zur Kurbelwellenmittelachse sowie einer so genannten Rollenschlepphebel-Ventilsteuerung erheblich reduziert werden.

Zusätzlich tragen die Pendelaufhängung des Motors, eine geräuschabsorbierende Motorhaube und weitere aufwendige Dämmmaßnahmen dazu bei, dass der neue 2.2 l-i-CTDi- Honda-Motor im Accord, mit alten Vorurteilen gegenüber Diesel-Aggregaten aufräumt.

Innovatives Heizsystem
Die hohe Effizienz moderner Dieselmotoren kann bei der Beheizung des Innenraums zu Problemen führen. Honda hat diesem Umstand durch die Entwicklung eines innovativen Heizsystems Rechnung getragen.
Entgegen üblicher Lösungen per Heizstab erfolgt die Aufheizung der Kaltluft erstmals unter Nutzung des in der Klimaanlage befindlichen Gases, welches über das Kühlsystem weiter erwärmt wird. Dieses System ist den konventionellen Heizsystemen weit überlegen, produziert keine Abgase und ist schneller einsatzbereit als herkömmliche Diesel-Heizsysteme.

Wichtige Modifikationen gegenüber den Benziner- Modellen
Darüberhinaus unterscheidet sich der Accord Diesel gegenüber den Benziner-Modellen durch veränderte Dämpfungseinstellungen. Zudem verfügt der Accord Diesel über einen neuen Zusatzrahmen, Querträger vorn, zusätzliche Motorlager und eine veränderte Anordnung der Momentabstützung, die die Bewegung des Aggregats unter Last sanft begrenzt.

Alle Accord Diesel-Modelle sind serienmäßig mit Reifen der Dimension 205/55R16 ausgestattet; eine 17-Zoll-Rad-Reifen- Kombination ist händlerseitig als Zubehör erhältlich.

Ob als Limousine oder Tourer der Accord Diesel macht eine tolle Figur
Das charakteristische Design der Limousine lebt von der ausdrucksstarken Frontpartie mit ihrem schutzschildartigen Kühlergrill, harmonischen Proportionen sowie hohen, geschwungenen Glasflächen und einem kecken Aerodynamikheck. Der Tourer mit längerem Radstand verfügt nicht nur über einen praktischen, ladefreundlich geformten Gepäckraum, aufgrund seiner eleganten Linienführung hebt er sich deutlich vom Einheitslook vieler Wettbewerber ab.

Beide Modelle bieten einen großzügig bemessenen Innenraum. Der Kofferraum der Limousine fasst 459 Liter. Praktisch: Beim Tourer lassen sich die Rücksitze mit einem einzigen Handgriff umklappen, wodurch ein vollkommen ebener Laderaum entsteht.

Das Fassungsvermögen von 576 Litern (bei hoch geklappten Rücksitzen) kann dadurch auf 921 Liter erweitert werden. Bei dachhoher Beladung kommt der Tourer auf beachtliche 1657 l. Nimmt man noch die 50 l Laderaum dazu, welchen sich unter dem Kofferraumboden verbergen, kommt der Accord Tourer sogar auf einen Wert von 1707 l, Bestwert in dieser Klasse. Durch die serienmäßige vollautomatisch öffnende und schließende Heckklappe wird die Nutzung dieser Kombiqualitäten des Tourers nochmals komfortabler.

Hohes Ausstattungsniveau
Zu den Standardspezifikationen zählen Scheibenwischer mit Regensensor (alle Diesel-Versionen). Ein DVD-Satellitennavigationssystem mit 7-Zoll-Touch-Screen-Bedienung ist optional erhältlich. CD/Radio-Pakete für die gesamte Modellpalette serienmäßig. Alle Accord Diesel-Modelle verfügen zudem über eine Zweizonen-Klimaanlage und Instrumente in 3D-Durchlichttechnik.

Bei Freigabe des Türschlosses wird das Display heller und bei Betätigung der Zündung entsteht aufgrund der 3DDurchlichttechnik ein noch stärkerer Kontrast. Die gut ables- baren Instrumente in 3D-Durchlichttechnik haben einen großen Durchmesser und rote Ziffern (weiß beim 2.2 l Executive) sowie rot leuchtende Zeiger.

Außerdem verfügt der Accord über großzügige Abmessungen, wodurch der Innenraum mit einem Platzangebot aufwartet, das in dieser Klasse neue Maßstäbe setzt. In Verbindung mit der ergonomisch durchdachten Innenausstattung verwöhnt der neue Accord seine Passagiere auf höchstem Niveau. Die umfangreiche Sicherheitsausstattung umfasst Front- und Seiten-Airbags. Dank ihrer Konstruktion haben die Kopfairbags einen größeren Schutzbereich als viele andere Systeme auf dem Markt.

Der vollständig geöffnete Schutzvorhang reicht über die gesamte Länge der Seitenfenster und nach unten über die Glasflächen hinaus. Für die Passagiere deckt der entfaltete Kopfairbag den Fensterbereich so großzügig ab, dass effektiver Schutz bei unschiedlichsten Sitzpositionen gewährleistet ist. Beidseitig durchgehende Kopfairbags gehören bei allen Accord-Versionen zur Standardausstattung und nicht zuletzt deswegen erzielte Honda einmal mehr gute Ergebnisse für den Accord beim Euro-NCAP-Test.

Schutz von Fußgängern Hondas Führungsrolle wird weiter ausgebaut
Der Accord hat viele der Merkmale zum Fußgängerschutz, die bereits von den neueren Honda-Modellen wie Civic, Stream, Jazz und CR-V bekannt sind und die mit hervorragenden Ergebnissen bei den Euro NCAP-Tests belohnt wurden.

Dies sind u.a.:

  • ein freier Bereich unter der Motorhaube und ein veränderter Motorhaubenrahmenquerschnitt ermöglichen die Verformung bei einem Aufprall

 

 

  • Motorhaubenscharniere und Kotflügelbefestigungen, die sich auf Druck komprimieren

 

 

  • energieabsorbierende Frontstoßfänger mit zusätzlichem Raum

 

 

  • energieabsorbierende Scheibenwischer-Drehzapfen

 

Exzellente Aerodynamik
Durch Feinschliff mit Finesse erreicht der Accord mit einem Cw-Wert von 0,26 die beste Aerodynamik in seinem Segment. Die besondere Windschnittigkeit führt aufgrund nahezu eliminierter Windgeräusche zu einer überaus kultivierten Akustik und reduziert den Verbrauch. Zum Vergleich: der Cw-Wert des Aerodynamik-Weltmeisters im Serienfahrzeugbau, dem Honda Insight, liegt bei 0,25.

Innovatives Sicherheitsfahrwerk
Neben einer exzellenten Aerodynamik legte Honda auch beim Fahrwerk höchste Maßstäbe an. Umfangreiche Fahrtestprogramme auf europäischen Straßen und den anspruchsvollsten Rennstrecken gewährleisten eine nach der Philosophie von Honda perfekte Abstimmung.

Technische Details dieser ausgeprägten Sicherheitsorientierung sind die bewährte Honda-Doppelquerlenkeraufhängung vorne und die 5-Lenker-Doppelquerlenkeraufhängung hinten. Die Hinterradaufhängung des Tourers unterscheidet sich von der der Limousine im Hinblick auf die Längslenkeranordnung, die für mehr Platz im Innenraum sorgt.

VSA serienmäßig in allen Accord Diesel-Modellen
Hondas VSA-Stabilitätssystem (Vehicle Stability Assist) greift wie die sogenannten ESP-Systeme anderer Hersteller in brenzligen Fahrsituationen ein und hilft dem Fahrer, das Fahrzeug wieder oder besser kontrollieren zu können.

Den zusätzlichen Vorteil eines VSA-Stabilitätssystems (Vehicle Stability Assist), bieten alle Accord Diesel-Modelle. Außerdem verfügen alle Modelle serienmäßig über ABS, elektronische Bremskraftverteilung und Bremsunterstützung.

Vorbildlicher Schutz der Umwelt
Alle Modelle der Accord-Palette sind noch umweltfreundlicher als die Vorgängergeneration, die weltweit als erstes Modell über eine vollständig recyclingfähige Instrumententafel verfügte. Bei der aktuellen Accord-Generation konnte der Anteil nicht recyclingfähiger Materialien weiter erheblich reduziert werden.

Die Aufmerksamkeit für kleinste Konstruktionsdetails ermöglichte es zudem, das Gewicht zahlreicher Bauteile zu verringern. Eine Maßnahme, die sich zu einem beachtlichen Ganzen addiert.

Europäischer Verkaufsstart Anfang 2004
Der Verkauf der 2.2-l-Dieselmodelle der Honda Accord Limousine und des Tourers, die im September dieses Jahres auf der Automobilausstellung in Frankfurt erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurden, beginnt Anfang 2004.

Hondas Diesel-Engagement
Hondas Einstieg in den Dieselmarkt erfolgt zweifellos spät, aber auf Anhieb mit einem exzellenten Produkt. Der erste eigene komplett intern entwickelte Honda-Diesel wird dazu beitragen, dass Honda zügig am nach wie vor beträchtlichen Umsatzwachstums der letzten Jahre im Bereich der Diesel- KW teilhaben wird. Mit dem neuen 2.2 l-i-CTDi-Motor setzt Honda auch als Newcomer im Dieselsegment eine Tradition fort, die seine Kunden mittlerweile für selbstverständlich halten: die Einführung neuer Motoren, die Maßstäbe setzen.

Wertvolle Erfahrungen
Seit der Premiere der Dieseltechnologie im Honda Concerto vor über zehn Jahren sowie der Erfahrung mit dem Civic- Fünftürer-Diesel und den beiden Vorgängergenerationen des Accord mit Dieselantrieb hat Honda wertvolle Erfahrungen gesammelt. Aktuell ergänzt ein 1.7-CTDi-Common-Rail- Dieselmotor mit Direkteinspritzung die Motorenpalette der neuen Civic-Reihe. Last but not least konnte Honda auf umfangreiche Ressourcen und umfassendes Know-how aus der Entwicklung von Benzinmotoren zurückgreifen.

Auch als Pionier im Bereich alternativer und hybrider Antriebsformen hat Honda bereits eine hohe Reputation erzielt. Beispielsweise durch seine Brennstoffzellen- und Hybrid (IMA-)Projekte. Jetzt wird diese Palette durch einen hochmodernen Dieselmotor komplettiert.

Aufgabe mit höchster Priorität
Als Leiter des Entwicklungsteams für Hondas neuen Hochleistungsdiesel- Motor zeichnet Kenichi Nagahiro, Senior Chief Engineer im Tochigi Centre. Seine exzellenten Referenzen lassen ahnen welche Bedeutung Honda dem ersten vollständig intern entwickelten und konstruierten Dieselmotor beimisst: Nagahiro ist sowohl für das Indycarals auch das Formel-1-Motorentwicklungsprogramm verantwortlich. Und außerdem trägt die VTEC-Technologie von Honda die Handschrift Nagahiros.

Modernste Fertigungsmethoden in Hondas Hightech- Fabrik
Der neue Dieselmotor wird im EGT-Werk von Honda Engineering in Takanazawa in der Region Tochigi nördlich von Tokio gebaut. Hierbei handelt es sich um Hondas zentrales Forschungs- und Entwicklungszentrum, das außerdem auf die Aluminiumproduktion spezialisiert ist und beispielsweise den NSX und den Honda S2000 produziert.

Dynamischer Dieselmarkt
Hintergrund für die Einführung des 2.2 l-i-CTDi-Motors ist selbstverständlich der rasch wachsende Dieselmarkt in Europa. Aber ebenfalls der Ehrgeiz von Honda, es besser zu machen als die Konkurrenz. Honda will den zahlreichen Dieselkunden ein Produkt anbieten, dessen ausgezeichnete Wirtschaftlichkeit nicht zu Lasten ihrer Kultiviertheit geht, wie es bislang bei vielen Wettbewerbern der Fall ist.

Diesel-Boom in Europa
Im D-Segment, in dem auch der Accord positioniert ist, übersteigt der Absatz von Dieselmodellen oftmals den von Benzinern. In den fünf europäischen Hauptmärkten Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien und Großbritannien stieg der Absatz in den letzten zehn Jahren beispielsweise von rund 500.000 auf über 1,2 Mio. Einheiten. Damit hat der Diesel in diesen Märkten einen Marktanteil von 60 Prozent, wobei er in Italien und Frankreich über 80 Prozent, in Spanien über 70 Prozent, in Deutschland über 50 Prozent und in Großbritannien 40 Prozent beträgt.

Dieser Trend zeigt keinerlei Zeichen von Abschwächung, und es gibt Belege dafür, dass viele Kunden sich bewusst und nicht gezwungenermaßen für einen Diesel entscheiden. Zu den wesentlichen Kaufargumenten zählen entspanntes Fahren dank höherer Drehmomente und damit weniger Gangwechsel, hohe Leistung und die bewährte Zuverlässigkeit von Dieselmotoren.

Rate this item
(0 votes)

More in this category:

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang