NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Neuer Präsident für "Toyota Peugeot Citroën Automobile" (TPCA)

Kolin/Köln. TPCA, das gemeinsame Produktionswerk von Toyota und der PSA-Gruppe, erhält zum 1. Juli 2005 eine neue Führungsspitze.

 

Präsident Masatake Enomoto wird von Satoshi Takae abgelöst, der bislang die Position eines Vice President Production bekleidete. Die 2002 von Toyota und PSA gegründete Produktionsstätte hat ihre Aufbauphase in der Tschechischen Republik erfolgreich abgeschlossen. Mit der Einweihungsfeier am 31. Mai 2005 ist auch offiziell der Betrieb aufgenommen worden.

 

Der ehemalige Rechtsanwalt Masatake Enomoto wurde im Jahr 2001 Leiter des gemeinsamen Projekts zur Entwicklung eines Kleinwagens. Er war außerdem an der Auswahl des Produktionsstandortes und den Verhandlungen mit den in Frage gekommenen Ländern beteiligt. Seine Aufgabe bestand darin, den Boden für das neue Werk zu bereiten und die Produktion aufzubauen. Nach dem erfolgreichen Abschluss seiner Tätigkeit kehrt Masatake Enomoto jetzt zur Toyota Motor Corporation zurück. Die Position des Präsidenten übernimmt Satoshi Takae. Der Ingenieur hatte im Laufe seiner beruflichen Karriere diverse Positionen in den Toyota-Werken Tsutsumi (Japan) und TMMK (USA). Als Vice President Production hat er bei TPCA bisher für die Entwicklung und den Aufbau der Produktionstechnologie sowie den erfolgreichen Start der Produktion verantwortlich gezeichnet. Seine erste Aufgabe wird vor allem darin bestehen, die volle Kapazität des neuen Werks bis Anfang 2006 zu erreichen. Mittelfristig soll Takae TPCA in puncto Qualität und Effektivität an die Spitze der europäischen Fahrzeugproduktion führen. Quelle: Toyota

Rate this item
(0 votes)

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang